Gliederung der Ausbildung

Die Ausbildung zum Elektroniker der Energie- und Gebäudetechnik dauert insgesamt 3,5 Jahre.

Der theoretische Teil der Ausbildung findet an der berufsbildenden Schule BBS2 in Lüne­burg statt, hier werden im ersten Ausbildungsjahr an zwei Berufsschultagen und ab dem zweiten Jahr an einem Tag pro Woche die Grundlagen erworben. 

Der praktische Teil der Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb statt, wo die nötigen Fertigkeiten und Kenntnisse erworben und vertieft werden. Hauptarbeitsort ist dabei meist die Baustelle, beim Kunden vor Ort.

Während der Ausbildung werden besondere Kenntnisse in 10 überbetrieblichen Lehrgängen, aber auch in innerbetrieblichen Veranstaltungen vermittelt.

Nach 3,5 Jahren schließt die Ausbildung mit der Gesellenprüfung ab, die gegen­über vergangenen Jahren praxisorientierter gestaltet ist: Der Auszubildende stellt das Gelernte am Kunden­auftrag unter Beweis, baut z. B. eine vorhandene Installation beim Kunden um, plant die Erweiterung oder Änderung und führt sie praktisch aus. Nach der sicherheitstechnischen Prüfung wird die Anlage übergeben und der Kunde eingewiesen. Nach Erstellung des Aufmaßes und der Abrechnung ist der Kunde (der Prüfungsmeister) hoffentlich zufrieden und die Prüfung bestanden!

Möglichkeiten zur Verkürzung der Ausbildung bestehen übrigens auch: Bei entsprechender Vorbildung oder guten Leistungen kann die Ausbildung auf Antrag um in der Regel ein halbes Jahr verkürzt werden.

Datenschutzeinstellungen
Unsere Website verwendet Cookies. Per Klick auf "alle Cookies zulassen" erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke (Google Analytics) zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter
Details / Cookies anpassen